Regionalmarketing Südwestfalen kooperiert mit Siegener Technologie Start-up

Mitglieder im Verein "Wirtschaft für Südwestfalen" sollen profitieren – Vermittlung von Lösungsanbietern für technologische Herausforderungen

0
Benjamin und Christopher Hill (sitzend) bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit Marie Ting (3.v.l.) und Hubertus Winterberg (2.v.r.) von der Südwestfalen Agentur und dem Vorsitzenden des Vereins "Wirtschaft für Südwestfalen", Maik Rosenberg (links). Auch Prof. Dr. Martin Hill vom Siegener Hightech-Zentrum "The SUMMIT" (2.v.l.) und Marcel Krings als Vertreter des Transferverbundes Südwestfalen (rechts) freuen sich über die neue Kooperation. (Foto: Stephan Müller, Südwestfalen Agentur)

Das Regionalmarketing Südwestfalen und das Technologie-Start-up ensun aus Siegen kooperieren. Konkret profitieren sollen die aktuell über 360 Mitglieder des Vereins „Wirtschaft für Südwestfalen“. ensun vermittelt Technologie-Dienstleistungen über eine Online-Plattform. Mittels künstlicher Intelligenz finden Unternehmen hier Lösungsanbieter für technologische Fragestellungen. Die Südwestfalen Agentur GmbH und die ensun GmbH unterzeichneten nun eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Somit erhalten Vereinsmitglieder den Zugang zur Plattform zu besonderen Konditionen.

„Unsere Aufgabe im Regionalmarketing ist es, dass Südwestfalen als starker Wirtschafts- und attraktiver Lebensraum wahrgenommen wird. Wir möchten die Region ins rechte Licht rücken und gleichzeitig Fachkräfte auf die Region und die vielen tollen Arbeitgeber aufmerksam machen“, sagte Marie Ting, Leiterin des Regionalmarketings Südwestfalen bei der Südwestfalen Agentur. „Das geht nur dank des Engagements der fünf Kreise und der Mitglieder des Vereins ‚Wirtschaft für Südwestfalen‘, die die Regionalmarketing-Kampagne ‚Südwestfalen ­– Alles echt!‘ finanziell und ideell unterstützen. Daher suchen wir immer wieder nach neuen und wertvollen Mehrwerten für die Mitglieder. Wir freuen uns, dass wir nun die Nutzung der Plattform von ensun als weiteren, konkreten Mehrwert an die Vereinsmitglieder weitergeben können.“

Denn ein solcher neuer Mehrwert verbirgt sich nun hinter der Kooperationsvereinbarung mit der ensun GmbH. Das junge Siegener Start-up hat es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen bei der Digitalisierung zu helfen: So können diese ihre technologischen Probleme und Herausforderungen professionell lösen, auch wenn interne Kapazitäten, Know-how oder Zeit fehlen.

„Für uns als junges Start-up ist die Kooperation mit dem Verein eine gute Chance, auch in unserer eigenen Heimatregion einen Teil zur betrieblichen Digitalisierung beitragen zu können. Südwestfalen hat eine enorme Wirtschaftskraft und unser Ziel ist es, mit unserer Anwendung dabei zu helfen, dass das so bleibt“, sagten Benjamin und Christopher Hill, die beiden Gründer hinter ensun. Das junge Unternehmen ist seit 2020 aktiv und im Siegener Hightech-Zentrum „The SUMMIT“ beheimatet. ensun möchte mit seiner Plattform Experten in den einschlägigen technologischen Sparten mit lösungssuchenden Unternehmen zusammenbringen.

Maik Rosenberg sieht daher in der Kooperationsvereinbarung eine Win-win-Situation. Rosenberg ist Geschäftsführer des Attendorner Unternehmens aquatherm und Vorsitzender des Vereins „Wirtschaft für Südwestfalen“. „Die Vereinsmitglieder unterstützen ein junges aufstrebendes Start-up aus der Region. Und ensun erleichtert der Unternehmerschaft den Zugang zu Lösungen für technologische Fragestellungen. Da sich durch die digitale Transformation die Anforderungen an Bedarfe, Produkte und Funktionen rasant ändern, sind schnell zugängliche, aktuelle und passgenaue Informationen für die Weiterentwicklung der Unternehmen ein absolutes Muss – auch und gerade hier in Südwestfalen.“

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here