„Bestes Programm, um in schwierigen Corona-Zeiten Abwechslung zu bieten“

Kulturgemeinde Finnentrop startet Saison: Was Lustiges, was Spannendes, was Weihnachtliches, was Erbauliches. Na, immerhin!

0
motown-goes-christmas_(c_loredana-la-rocca)

Schlechte Zeiten für Kultur – sagen Kulturschaffende, die seit einem halben Jahr unter der Schließung von Theatern und Konzertsälen leiden. Jetzt aber gerade – sagen die Verantwortlichen der Kulturgemeinde Finnentrop, die soeben ihr Saisonprogramm für Herbst, Winter und Vorfrühling 2020/2021 vorgestellt hat. „Wir spielen das beste Programm, um in den schwierigen Corona-Zeiten Abwechslung zu bieten“, beschreibt Kulturgemeinde-Vorsitzende Tanja Nennstiel den Plan. Damit will der Verein zu einem möglichst normalen Spielbetrieb zurückkehren, bekräftigten der zweite Vorsitzende Josef Wurm und Geschäftsführerin Dr. Elke Drepper-Cramer auf einer Pressekonferenz. Immerhin waren in der letzten Saison die beiden letzten  Vorstellungen ausgefallen und zu Beginn der Spielzeit 2020/21 musste auf das große Open-Air-Konzert verzichtet werden.

Nun aber beginnt das Kulturleben mit Kabarett und Comedy: René Steinberg wird am Donnerstag, 24. September, um 20 Uhr in der Schützenhalle Heggen den Auftakt mit seinem Programm „Freiwillige vor – wer lacht, macht den Mund auf“ machen.  Steinberg ist u.a. bekannt aus den WDR-Radioprogrammen und glänzt dort mit „Die von der Leyens“ oder als „Sarko de Funes“.

„Bestes Programm, um in schwierigen Corona-Zeiten Abwechslung zu bieten“ - region-ki-le-fi
Foto: René Steinberg

Ebenfalls in der Schützenhalle Heggen spielen am Montag, 16. November, Walter Plathe (bekannt als TV-„Landarzt“), das Multitalent Bürger Lars Dietrich,  Magdalena Steinlein, Manon Straché und Vanessa Rottenburg in der Komödie „Monsieur Pierre geht online“.  – Spannung verspricht die Autorenlesung mit Joe Bausch „Gangsterblues – harte Geschichten“ am 26. November im Duarpohius Ostentrop. Bausch war im beruflichen Leben Gefängnisarzt in der Justizvollzugsanstalt Werl. Der breiten Öffentlichkeit ist er bekannt als  Rechtsmediziner „Doc“ der Kölner Tatort-Produktionen.

„Bestes Programm, um in schwierigen Corona-Zeiten Abwechslung zu bieten“ - region-ki-le-fi
Joe Bausch ( eigentlich Hermann-Joseph Bausch-Hölterhoff ) – bekannt als Gerichtsmediziner im Kölner Tatort und im wahren Leben Gefängnisarzt in Werl 1/2010 Foto: Wolfgang Schmidt

Adventlich wird es bei der „musikalischen Weihnacht“ mit der neunköpfigen Formation „Motown goes Christmas“ – in einem unnachahmlichen groovigen Sound wird am Sonntag, 13. Dezember, in der Schützenhalle Heggen die besinnliche Zeit eingeleitet.

Im neuen Jahr stehen der Psychothriller „Der Seelenbrecher“ und die Komödie „Zickenzirkus“ auf dem Programm. Daneben gibt es zwei Veranstaltungen des Kinder- und Jugendtheaters sowie ein „Best of NRW“-Konzert. Im Rahmen dieser Programmreihe gastiert bereits im Herbst das Eternum-Saxophonquartett aus Köln (am 5. November) in Finnentrop. Ein weiteres Konzert wird im Rahmen des „Sauerland-Herbstes“ am 21. Oktober angeboten.

Kulturgemeinde-Vorsitzende Tanja Nennstiel setzt in das Programm, das unter besonderen Corona-Auflagen und durchaus mit etwas abgespeckter Veranstaltungszahl angeboten wird, große Erwartungen: „Die Menschen wollen Konzert, Kultur, Theater – sie wollen raus, wollen was sehen.“ Das alles soll geschehen unter den Vorgaben eines ausgetüftelten Hygienekonzepts, über das das Ordnungsamt der Gemeinde und das Gesundheitsamt des Kreises Olpe wachen. Wissenswerte Details bestehen in der Begrenzung der Besucherzahl auf 300 und die den Gästen auferlegte Verpflichtung, bis zum Eintreffen am fest gebuchten Platz den Mundschutz zu tragen. Es gibt den Verzicht auf den Getränkeverkauf in der Pause sowie den Entfall der Garderobe und die Verpflichtung zur gründlichen Lüftung der Hallen in der Pause.

Ansonsten läuft das Kulturprogramm in bewährten Bahnen und für Abonnementen aufgrund der kleinen Veranstaltungszahl sogar zum rabattierten Preis. Nennstiel: „Wer Mitglied der Kunstgemeinde ist, spart darüber hinaus nochmals deutlich“. Auch Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr in Begleitung Erwachsener sind begünstigt: Sie nehmen kostenlos an den Veranstaltungen teil, müssen allerdings aus Hygieneschutzgründen angemeldet und benannt werden. Jugendliche und Studenten werden mit 50 Prozent rabattiert. – Auch in dieser Saison sind die Theater- und Konzertbusse unterwegs, die die Dörfer der Großgemeinde mit den Veranstaltungsstätten verbinden.

Abonnements und Eintrittskarten sind im Rathaus und unter Telefon 0 27 21/51 21 50 bzw. 51 ab sofort erhältlich. Aufgrund der Corona-bedingten geringeren möglichen Gästezahl empfiehlt sich ein rascher Kauf.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here