Utopia Day in Olpe: Auftakt für stärkeren Austausch mit jungen Menschen

Veranstaltungen in allen Kreisen geplant – Projekte kennenlernen und selbst aktiv werden

0
Bei der Jugendkonferenz UTOPiA in Rüthen wünschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr Austauschmöglichkeiten: Deshalb ziehen in diesem Jahr die UTOPiA-Days durch ganz Südwestfalen. Den Auftakt macht Olpe. (Foto: Stephan Müller/Südwestfalen Agentur)

Junge Menschen aus Südwestfalen sollen noch stärker in die Weiterentwicklung der Region einbezogen werden. Deshalb plant die Südwestfalen Agentur in diesem Jahr mehrere sogenannte UTOPiA-Days. In allen Kreisen der Region sollen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jugendkonferenz UTOPiA Südwestfalen und Interessierte sich austauschen können und selbst eigene Projekte vorantreiben. Den Auftakt gibt es am 29. Februar 2020 im Zukunftslabor der Südwestfalen Agentur in Olpe.

UTOPiA ist ein Modellprojekt, bei dem junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren eng eingebunden werden in Fragen der regionalen Entwicklung – und selbst aktiv werden. Bei der jüngsten Jugendkonferenz UTOPiA in Rüthen im Kreis Soest wünschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen häufigeren Austausch und mehr Angebote in räumlicher Nähe. „Wir werden in jedem Kreis der Region einen UTOPiA Day veranstalten und somit mit den Themen auf Tour durch Südwestfalen gehen“, erklärte die zuständige Projektmanagerin Alica Mielke. „Bei den UTOPiA-Days stellen sich Projekte der REGIONALE 2025 vor und im zweiten Teil arbeiten die Utopistinnen und Utopisten an eigenen Projekten, die sie gerne voranbringen möchten.“

Projekte der REGIONALE 2025 unter die Lupe nehmen und eigene vorantreiben

Im Rahmen der REGIONALE 2025 entstehen viele Projekte, die das Leben, Wohnen und Arbeiten in der Region zukunftsfähig gestalten wollen, um vor allen Dingen jungen Menschen eine Perspektive aufzuzeigen. Die Sichtweisen der jungen Menschen auf ebenjene Projekte sind daher sehr wichtig. Deshalb sitzen nicht nur Mitglieder der UTOPiA in dem Gremium, das über die Projekte diskutiert und entscheidet, sondern sie sollen auch außerhalb des Gremiums bei Fragen der regionalen Entwicklung mitgenommen werden. Etwa bei den UTOPiA-Days. Beim ersten am 29. Februar 2020 im Zukunftslabor der Südwestfalen Agentur in Olpe stellen sich zwei Projektträger vor, deren Idee im Rahmen der REGIONALE 2025 bereits ausgezeichnet wurde und möglicherweise umgesetzt wird. Am UTOPiA Day haben die Projektträger Gelegenheit, mit den Utopistinnen und Utopisten ins Gespräch kommen wollen, um neue Denkanstöße oder Rückenwind zu bekommen und ihr Vorhaben weiterzuentwickeln.

Erstmals dreitägige Bundeskonferenz geplant

Teil des UTOPiA-Days in Olpe wird es auch sein, die Planungen für die erste Bundeskonferenz UTOPiA voranzutreiben. Vom 21.-23. August 2020 findet diese erstmals im Hochsauerlandkreis statt. „Wir wollen engagierte junge Menschen aus ganz Deutschland zusammenbringen und ihnen zeigen, wie wir in der Region Zukunft gestalten. Vor allen Dingen aber möchten wir ihnen die Chance geben, sich auszutauschen und voneinander zu lernen“, erklärte Dr. Stephanie Arens, Leiterin der REGIONALE 2025 bei der Südwestfalen Agentur. Damit dies ganz im Sinne der Zielgruppe passiert, stellen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen das Programm der Bundeskonferenz selbst mit auf die Beine.

Wer zwischen 16 und 26 Jahre alt ist und Interesse am UTOPiA Day in Olpe hat, kann sich unter www.utopia-suedwestfalen.com anmelden.

Weitere UTOPiA Days finden statt am 25. April 2020 im Märkischen Kreis, 10. Oktober 2020 im Kreis Siegen-Wittgenstein und am 28. November 2020 im Kreis Soest. Die genauen Orte werden noch bekanntgegeben

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here