Sichtlich zufrieden präsentierten die Vorstände Michael Reitz (links im Bild) und Dr. Florian Müller die Bilanzzahlen für das Jahr 2017. Die Volksbank Sauerland kann demzufolge den Herausforderungen des Bankenmarktes aus einer Position der Stärke heraus begegnen. Das Geschäftsjahr 2017 schließt die genossenschaftliche Regionalbank im Wirtschaftsraum Sauerland nicht nur mit einem soliden Wachstum und einem guten Ergebnis auf dem hohen Niveau des Vorjahres ab. Leistungsfähigkeit und Widerstandskraft als „Bank in der Region – für die Region“ sei wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt worden. „Neben der umfassenden Beratung und Betreuung unserer Mitglieder und Kunden haben wir auch wichtige Strategiearbeit geleistet und das eigene Profil gestärkt“ betonten Michael Reitz und Dr. Florian Müller. „Unsere Kunden sollen die Individualität, Kompetenz, Schnelligkeit und Persönlichkeit unserer Bank sowohl in ihren Heimat-Netzwerken wie auch im digitalen Raum wahrnehmen und erleben“.   

Die Bilanzsumme stieg um knapp 3,5% (+48,3 Mio. €) auf rund 1,5 Mrd. Die erfreuliche Entwicklung in den verschiedenen Bereichen der Bank spiegelt sich auch in der Ertragsentwicklung wider. Dr. Florian Müller betont: „Wir freuen uns, dass es uns in diesem herausfordernden Zinsumfeld mit dem seit Jahren einhergehenden Margenverfall erneut gelungen ist, durch unser gutes Wachstum im Kundengeschäft unseren Zinsüberschuss sogar leicht zu steigern“.  Der Zinsüberschuss erhöhte sich 2017 auf 24,2 Mio. € (Vorjahr 24,0 Mio. €). Der Provisionsüberschuss legte insbesondere aufgrund des guten Wachstums im Wertpapier- und Baufinanzierungsvermittlungsgeschäfts erfreulich um 0,5 Mio. € auf 10 Mio. € zu.

Die Volksbank Sauerland hat über das tägliche Bankgeschäft hinaus mit finanzieller und ideeller Unterstützung die Region mit geprägt. Rund 500 Vereine, Institutionen und Initiativen förderte sie mit über 300.000 Euro. „Wir engagieren uns gerne und nachhaltig für unsere Region – das gehört zu unserem Selbstverständnis“ so beide Vorstandsmitglieder. Mit der crowdfunding-Initiative „Viele schaffen mehr“ bringt die Volksbank Sauerland Ideengeber und Unterstützer zusammen. Hinter dem Crowdfunding steckt also immer der Gedanke, gemeinsam etwas zu schaffen. Dabei kommt der seit 2 ½ Jahren online-basierten Plattform  eine immer größere Bedeutung zu. In dieser Zeit konnten 44 Projekte erfolgreich abgeschlossen werden. Dabei wurden bisher 144.700,- € gespendet, welches die Volksbank mit über 30.000,- € als sog. Co-Funding unterstützt hat. Insgesamt 5.400 Spender haben die unterschiedlichen Projekte unterstützt.

Dass die fortschreitende Digitalisierung auch die Bankgeschäfte betrifft, wird niemanden verwundern. Ein umfangreiches Paket von online-Dienstleistungen steht den Bankkunden 24 Stunden täglich, 7 Tage in der Woche zur Verfügung. Doch offensichtlich wird weiterhin und vielfach der direkte Kontakt zum Bankberater gesucht. So gibt es für die derzeit 23 personenbesetzten Filialen auch keinerlei Schließungspläne. Und exakt 166.970 persönliche Anrufe gingen 2017 im KundenServiceCenter der Volksbank ein. Das ist in der Tat „Nähe zum Kunden.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here