Die große Reise des kleinen Pingponguin

Das neue Maskottchen vom Tischtennisverein des TuS Sundern macht zur Zeit Work&Travel durch Europa

0

Die Tischtennis-Abteilung in Sundern hat ein neues Maskottchen: den Pingponguin. Was ihn und den TuS Sundern verbindet? Neben den Vereinsfarben schwarz-weiß-gelb teilen sie die Leidenschaft für den Tischtennissport. Der Pingponguin entdeckte sie vor allem bei den Trainingsstunden in Sundern, bei denen er auch gleich neue Freunde fand. Er war so fasziniert, dass er am liebsten alle Menschen auf der Welt für den Tischtennissport begeistern wollte! Diesem Wunsch versuchte der Verein nachzukommen – unter der Voraussetzung, dass der Pingponguin sie im Gegenzug mit einer Menge Fotos versorgte. So stieg er mit seinen neu gewonnenen Freunden ins Auto und ging gemeinsam mit seinem Tischtennisschläger auf große Europatour – mit dem Ziel, den Menschen, denen er begegnet, Tischtennis näher zu bringen. Erster Halt: Dänemark. Dort gönnte er sich erst mal eine Abkühlung mit leckerem Softeis und lernte aufgeregt surfen am Strand. Als erfolgreicher Surfer stieg er anschließend ins Flugzeug Richtung Gran Canaria, wo er neugierig die ganze Insel erkundete. Seinen Mut bewies er ein paar Tage später im Maul eines Dinosauriers in Fort Fun – und fand dort einen Elch als neuen Freund. Und als wäre das nicht genug, traf er Michael Bully Herbig in Berlin und entspannte daraufhin wieder am Strand, in Kroatien. Ihr seht schon, dieser Pinguin erkundet die Welt auf seine ganze eigene Art und Weise! Die Tischtennisspieler im Sauerland waren bei der ganzen Reise jedoch sehr irritiert, dass man ihn mehr am Strand als in den internationalen Sporthallen fand. Sie gönnten ihm die Auszeit jedoch – schließlich soll er für die kommende Saison genug Erholung sammeln, um das Team weiterhin voller Tatendrang unterstützen zu können. Durch seine Reise entwickelte sich der Pingponguin für den TuS Sundern zum kleinen Botschafter, der den Sommer in die sozialen Netzwerke holte und seine Work&Travel Geschichte auf unterhaltsame Art und Weise präsentierte. Zurzeit befindet er sich mit seinen Freunden vom TuS Sundern in der Ferienfreizeit in Wagrain im Salzburger Land. Wir sind gespannt, wo es ihn als nächstes hinverschlägt und freuen uns schon darauf, ihn hoffentlich bald in Sundern persönlich kennenlernen zu dürfen! 🙂

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here