Per Anhalter in die Zukunft

0

„Bergstadt im Walde“

Hoch thront sie über der Stadt, und blickt hinab in eine bewegte Geschichte über zwei Jahrtausende, aber auch genauso in eine malerische Ebene, das Ederbergland. Wenn man an der Kellerburg über Battenberg an der Eder sinniert, so fällt es nicht leicht sich zu entscheiden, wo man überhaupt anfangen soll.

Vielleicht zur Zeit vor Christi Geburt, denn bereits fünfhundert Jahre zuvor wurde das Land der heutigen „Bergstadt im Walde“ besiedelt. Vielleicht aber auch zur Zeit Werner des I., seitdem sich die Söhne des Geschlechts der Wittgensteiner als Grafen von Battenberg nennen durften. Bis 1310 ihr letzter Graf, Hermann der II. ohne Nachfolger verschied.

Vielleicht versetzt man sich aber auch eher in die Neuzeit, lange nachdem Julie von Hauke Prinz Alexander von Hessen geheiratet hatte und der Name der Battenberger (engl. Mountbatten) die Höfe Europas und Indiens mit ihrem Namen schmückten. In den fünfziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wurden im Oberen Edertal vor bis zu 40.000 Zuschauern spektakuläre Motorradrennen ausgetragen, ehe nach einem tragischen Unfall ab 1953 auf dem „Battenberg- Ring“ zwischen Eifa und dem Abzweig Frohnhausen, Laisa und Holzhausen Motorsportgeschichte geschrieben wurde.

Lebendig wird diese Zeit wieder bei einem Besuch im Battenberger Stadtmuseum, in dem es ohnehin viel mehr zu entdecken gibt, und dessen Besuch an dieser Stelle ausdrücklich empfohlen sei.

Vielleicht startet man aber auch am Besten in der heutigen Zeit, in der Sie in Battenberg und dem Luftkurort Dodenau ein vielfältiges gastronomisches Angebot erwartet, das ideal für Gruppen- und Familienreisen geschaffen scheint. Zu entdecken gibt es hier schließlich viel, denn angefangen über die Kellerburg über das Besucherbergwerk und das ehemalige Jagdschloss in Battenberg erlebt der Besucher auf zahlreichen Wegen die rund um und durch Battenberg führen, Häuser die mit Fachwerkbesatz glänzenden, landwirtschaftlich geprägte Ortsteile und die unter Naturschutz stehende Ederaue. Zu erleben ist der Besuch auf unterschiedlichsten Wegen. Denn fernab von Großstädten und Industriezentren zeichnet sich das Ederbergland in seinem Mittelgebirgsklima für Wanderer, Angler und auch Radfahrer gleichermaßen aus. In den wärmeren Monaten lässt sich die Region durch den Drachenflugplatz am Eisenberg aus der Luft erkunden, im Winter laden die gespurten Loipen um Dodenau zum Langlauf ein.

Doch ganz gleich, wofür jemandes Herz schlägt: Die Region um Battenberg an der Eder lebt von Natur, Menschen und Tierwelt gleichermaßen. Eine Symbiose die Zukunft hat!

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here