Von Rita Maurer

Hallenberg. „Wir haben hier früher fast unsere ganze Kindheit verbracht – die Möglichkeit sollen andere auch haben.“ Hier – das ist der Tennisplatz in Hallenberg. Ulrich Bäumer, Holger Wigand, Francesco Coraci und Berthold Kröger haben in den letzten Wochen so manche Stunde nach Feierabend investiert, um den Platz zu walzen, das überall sprießende Unkraut zu beseitigen, die Leitungen für die Bewässerung der Spielfelder zu reparieren und das Gelände, das direkt neben dem Fußballplatz und dem Naturbad Hallenberg liegt, wieder in einen spielfähigen Zustand zu versetzen. Seit fast einem Jahr ist dort kein Ball mehr über das Netz gegangen: Im Oktober 2016 musste sich der Tennisclub TC Nuhnetal auflösen, weil die Kosten für die Unterhaltung des Platzes und des vereinseigenen Tennisheims die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen bei weitem überstieg. Alle Versuche, neue Nachwuchsspieler für den Tennissport zu begeistern, waren zuvor fehlgeschlagen. Das Eigentum am Vereinsheim ist durch diese Auflösung an die Stadt Hallenberg übergegangen, der Platz gehörte ihr schon vorher und war an den TC Nuhnetal verpachtet worden.

Jetzt wollen Ulrich Bäumer, Holger Wienand, Francesco Coraci und Berthold Kröger versuchen, den Spielbetrieb auf privater Ebene wieder aufleben zu lassen, damit das Tennisgelände mit den zwei Spielfeldern, auf denen sie in ihrer Jugend so viel Zeit verbracht haben, nicht völlig in den Dornröschen-Schlaf verfällt und weiter zuwuchert. Die Stadt stellt den Platz dafür zur Verfügung, das renovierungsbedürftige Vereinsheim bleibt erst einmal noch außen vor. Ambitioniertes Ziel der vier Hobby-Spieler ist es, die Kosten für die Unterhaltung des Platzes künftig selbst tragen zu können. Hierzu wollen sie jedoch erst einmal abklären, inwieweit in Hallenberg und Umgebung Interesse am weißen Sport besteht. Deshalb sind alle potentiellen Tennis-Fans am Sonntag, 13. August, um 15 Uhr auf den Tennisplatz eingeladen, um sich dort in Ruhe umzusehen und mit den vier Initiatoren zu sprechen. Wer an diesem Termin keine Zeit hat, kann sich unter Tennisplatz-Hallenberg@gmx.de oder Tel. 0176 – 500 38 371 melden.

Hintergrund:

Der TC Nuhnetal war früher ein Begriff in der Sauerländer Tennis-Szene. 1977 gegründet, hatte er in seiner Hochphase zu Zeiten der deutschen Tennisidole Boris Becker und Steffi Graf Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre 165 Mitglieder. Bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften gab es unter den Trainern Hans-Jürgen Pauli und Meike Hesse regelmäßig Podestplätze, zeitweise waren sieben Jugendmannschaften angemeldet.

Das allgemein nachlassende Interesse am Tennis-Spielen holte in den letzten Jahren jedoch auch dem TC Nuhnetal ein, so dass die Auflösung letztes Jahr nicht mehr zu umgehen war.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here