- Werbung -

Was macht gesunden Wald aus? Welche Folgen bringen der Borkenkäfer und die Trockenheit für unsere Wälder mit sich? Und wie kann man Umweltschutz unternehmensstrategisch angehen? Gemeinsam mit den Förstern des Regionalforstamts Siegen-Wittgenstein sind die Auszubildenden und dual Studierenden der Krombacher Brauerei in einer internen Veranstaltungsreihe – der Krombacher Nachhaltigkeits-Akademie – diesen Fragen auf den Grund gegangen. Nach den ersten Workshops in der Krombacher Erlebniswelt konnten sich die Nachwuchskräfte nun selbst ein Bild vom Zustand der Wälder machen: Bei einem Aktionstag mit dem Hilchenbacher Stift Keppel und dem Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein wurden 300 Bäume gepflanzt.

Zunächst ging es für die Auszubildenden und dual Studierenden zum Pflanzkamp des Stifts Keppel, wo die Schüler:innen in Kooperation mit der Brauerei verschiedene zukunftsfähige Setzlinge heranzüchten, die in den nächsten Jahren in den Stifts-Wald umgepflanzt werden. Anschließend konnten die Krombacher Nachwuchskräfte selbst tätig werden: An der Breitenbachtalsperre wurden unter anderem Wildkirsche, Buche, Douglasie, Weißtanne eingesetzt und mit Bissschutz-Vorrichtungen versehen, um sie vor Wildfraß zu schützen. „Aufforstungsaktionen und Projekte zur Umweltbildung wie diese sind enorm wichtig“, so Matthias Vollpracht, Fachgebietsleiter Landeseigener Forstbetrieb des Regionalforstamts. „Sowohl die Auszubildenden der Brauerei als auch die Schüler:innen des Stifts Keppel können die Entwicklung des Waldes vom Saatgut zum Setzling bis hin zum ausgewachsenen Baum beobachten. Das macht die Herausforderungen, vor denen wir stehen, für sie nahbarer.“

„Umwelt- und Naturschutz sind in unsere Unternehmens-DNA übergegangen. Gemeinsam mit den jungen Kolleg:innen zum Spaten zu greifen und Setzlinge anzupflanzen war für uns der richtige Schritt, um unsere Mitarbeiter:innen in unsere Nachhaltigkeitstransformation mit einzubinden. Denn Veränderung und Verbesserung schaffen wir nur zusammen – das ist Teamarbeit“, erklärt Wolfgang Schötz, Leiter Nachhaltigkeitsmanagement der Krombacher Brauerei die Beweggründe zur Pflanzaktion.

Die Krombacher Nachhaltigkeits-Akademie
Um ihre Nachhaltigkeits-Philosophie „Zum Wohle für Mensch & Natur“ voranzutreiben, hat die Krombacher Brauerei die Nachhaltigkeits-Akademie für ihre Azubis und dual Studierenden ins Leben gerufen. Bei der internen Veranstaltungsreihe erhalten die Teilnehmer:innen nicht nur spannende Einblicke in die Nachhaltigkeitsstrategie des Familienunternehmens, sondern gestalten das Engagement der Brauerei aktiv mit.

„Mit unserer Krombacher Nachhaltigkeits-Akademie schaffen wir mit unseren Auszubildenden und dual Studierenden als Entscheider:innen von morgen einen Dialog. Wie können wir unsere bestehenden Nachhaltigkeitsinitiativen weiterentwickeln? Welche neuen Ansätze können wir verfolgen?“, zeigt sich Wolfgang Schötz begeistert von der Idee einer eigenen Workshop-Reihe zu Nachhaltigkeitsthemen. Zudem gewinne das Krombacher Ausbildungskonzept an noch mehr Qualität, ergänzt Ausbildungsleiterin Sina Bügeler: „Nachhaltiges Denken wird in vielen Bereichen immer wichtiger. Mit den Workshops lernen unsere Auszubildenden neue Perspektiven kennen und erhalten einen persönlichen Bezug zu unseren Nachhaltigkeitsprojekten.“

Anderen empfehlen
- Werbung -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein