Arnsberger Vereine erleben einen Neustart

0
- Werbung -

Gemeinsam Fußball spielen, Musik machen, sich im Schützenverein engagieren, turnen – das Arnsberger Vereinsleben hat wahrlich viel zu bieten. In den letzten 18 Monaten war aufgrund der Corona-Pandemie das Leben und Engagement in den Vereinen nicht wie gewohnt abrufbar. „Wir haben Monate der Einschränkungen hinter uns und wir alle wissen, was das mit uns, besonders aber auch mit unseren Kindern und Jugendlichen gemacht hat.“, erzählt Bürgermeister Ralf-Paul Bittner, „Das Vereinsleben trägt die Gesellschaft hier in Arnsberg, und diese Vielfalt wollen wir hervorheben.“ Er sei selber in Oeventrop groß geworden und wisse daher, dass Vereinsarbeit sehr wichtig, aber eben nicht selbstverständlich sei.

Daher hat die Stadt Arnsberg gemeinsam mit dem Familienbüro, dem Stadtsportverbund, dem Stadtjugendring, dem Jugendhilfeausschuss, der Stiftung der Sparkasse Arnsberg-Sundern und dem Unternehmen Vorzeigekind GmbH eine Kampagne entwickelt, die auf das Vereinsleben und das hohe Engagement der Mitbürger*innen in Arnsberg aufmerksam macht. Ziel soll es nicht nur sein, bestehende Mitglieder wieder zu aktivieren, sondern auch für neue Vereinsfamilien-Mitglieder zu werben. Im Fokus von verschiedenen emotionalen Kampagnenvideos steht die große Gemeinschaft, die vielen Freundschaften und das große Engagement, das die Vereine zu bieten haben. Mitglieder erzählen, was das Vereinsleben persönlich für sie bedeutet. Auch Plakate werden in den nächsten Wochen im Raum Arnsberg zu sehen sein und darauf aufmerksam machen. Auf der neuen Website www.neustart-arnsberg.de können sich Interessierte den Kurzfilm ansehen, sowie über die zahlreichen und vielfältigen Vereine informieren und Kontakt mit den jeweiligen Ansprechpartner*innen aufnehmen.

„Gefühl von Aufgeregtheit, Nervosität und Vorfreude“ macht sich breit

Chantal Debus, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, freut sich darauf, dass die Vereinsarbeit jetzt wieder richtig durchstarten soll: „Ich hoffe sehr, dass wir mit dieser Aktion die Menschen in unserer Stadt zum Mitmachen motivieren können.“

Auch Jürgen Schwanitz, Vorstand der Stiftung der Sparkasse-Arnsberg Sundern, hebt die Bedeutung des Vereinslebens im Sauerland hervor: „Vereine sind enorm wichtig für den Zusammenhalt einer Stadt. Es fördert insbesondere Bildung, Bewegung, Sozialkompetenzen und die Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Nationen. Viele wichtige Aspekte, die das Miteinander in Arnsberg stärken. Wir unterstützen mit unserer Stiftung diese Kampagne daher mit einer Fördersumme von 5.000€.“

Die Idee zur Kampagne ist nach Initiative durch den Stadtsportverband und den Stadtjugendring in einem Arbeitskreis des Jugendhilfeausschusses gewachsen. Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien sahen die Beteiligten aus unterschiedlichen Gründen die Gefahr, dass viele Menschen nach der Pandemie nicht wieder in die Vereine kommen. Das Konzept „Neustart Arnsberg“ floss als Projekt in ein großes Maßnahmen-Paket der Stadt Arnsberg ein unter dem Titel „Unterstützung des gesellschaftlichen Neustarts nach über 15 Monaten Corona Pandemie“, welches der Rat im Juni 2021 beschlossen hat.

Anderen empfehlen
- Werbung -

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here