Elke Simon (links) und Judith Wachholz (rechts) zeigen speziell angefertigtes LEGO Spielzeug, das trauernden Familien hilft, junge Kinder spielerisch und behutsam an das Thema Tod heranzuführen.

Sunderns Bestattungsinstitut ADAMI sowie das zugehörige Haus des Abschieds vergrößern sich weiter. Für die geplante Erweiterung werden die Geschäftsräume von ADAMI wohnen & schenken zur Verfügung gestellt.

„Seit der Eröffnung vom Haus des Abschieds hat sich viel getan. Die Bestattungskultur und damit auch die Bestattungswünsche haben sich weiter verändert und die Nachfrage nach individuellen Abschieden steigt. Wir benötigen mehr Raum und Zeit, um darauf eingehen zu können. Die persönliche und familiäre Betreuung von trauernden Angehörigen in einer ruhigen Atmosphäre ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, haben wir uns entschieden, das Einzelhandelsgeschäft aufzugeben und die Geschäftsräume von wohnen & schenken dafür zu nutzen. Wir sind überzeugt, dass wir bei der Bestattungsvorsorge und in den Stunden des Abschieds so die beste Fürsorge und Hilfe anbieten können“, so die Inhaberinnen Elke Simon und Judith Wachholz.

Ab dem 5. April werden die Umbaumaßnahmen beginnen. Auf der ca. 130 Quadratmeter großen Ladenfläche entstehen drei neue Besprechungsräume, die ausreichend Platz für Trauergespräche, die Besprechung von Danksagungen und Traueranzeigen, die Planung von Jahresämtern, Trauerarbeit mit Kindern und die Bestattungsvorsorge bieten.  Außerdem wird es einen größeren Raum für Veranstaltungen geben erzählt Judith Wachholz: „Trauerbewältigung nach der Beerdigung ist ein wichtiges Thema. Zukünftig wird es bei uns regelmäßig Veranstaltungen geben: Musikveranstaltungen, Vorträge und Lesungen, Basteln, einen Erinnerungstag, aber durchaus auch Formate, die nichts mit dem Thema Tod und Trauer zu tun haben. Endlich haben wir ab Sommer die räumlichen Gegebenheiten dafür.“ Die Eröffnung soll mit einem Tag der offenen Tür gefeiert werden.

Damit setzt der Familienbetrieb einen neuen Schwerpunkt und passt sich den Anforderungen der Zeit erneut an, genauso wie in der über 130-jährigen Unternehmensgeschichte: 1887 gründete Franz Adami, gelernter Schreiner, den Traditionsbetrieb und fertigte Fenster, Möbel sowie Holzsärge, auch Bestattungen wurden bereits durchgeführt. Von 1925 bis 1928 ging Willi Adami bei seinem Vater Franz in die Lehre und übernahm das Geschäft 1957. Bis zu acht Schreiner waren in dieser Zeit für Adami im Bereich Möbelbau und in der Sargfertigung tätig. Marita Kaiser, geb. Adami, verkaufte im elterlichen Betrieb nach ihrer Kaufmannslehre Möbel, Teppiche und Bilder – das Sortiment wurde erweitert. Im betriebseigenen Bestattungsinstitut wurden weiterhin Trauerfälle bearbeitet.

Seit 1987 ist mit Elke Simon und Judith Wachholz (beide geb. Kaiser) die vierte Generation der Familie Adami im Betrieb tätig. 2002 wurde die Schreinerei aufgrund des umkämpften Möbelmarktes geschlossen – das Handelsgeschäft hatte sich bereits bestens entwickelt, zu einem Einkaufsort, wie ihn die Kunden heute kennen. In modernem Ambiente werden im Ladengeschäft in direkter Nähe zur Fußgängerzone Trends und Ideen rund ums Wohnen, Leben, Genießen und Schenken angeboten. 

Mit der Entscheidung zur Erweiterung des Geschäftszweiges Haus des Abschieds wird der klassische Einzelhandel nun eingestellt. Der offizielle Räumungsverkauf beginnt am Montag, 9. März und endet am Samstag, 4. April 2020. Wer noch Gutscheine hat, soll unbedingt daran denken, diese einzulösen. 

Öffnungszeiten Adami wohnen & schenken während des Räumungsverkaufs:

Mo-Fr: 9.00 – 18.00 Uhr
Sa: 9.30 – 13.00 Uhr

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here