Als einer der größten LKW-Planenhersteller Europas setzt Fabri-Moll weiter auf Wachstum. Für die immens steigende Nachfrage, vor allem im Bereich der LKW-Ladegutsicherung, entsteht jetzt im Industriegebiet Wiethfeld bis August 2019 der neue Unternehmensstandort. „Wir freuen uns natürlich über den Erfolg, wie beispielsweise mit unserer Plane Safe Curtain zur Ladegutsicherung von LKW, die mit dem Vision-Zero-Förderpreis ausgezeichnet wurde. Unsere Produkte werden sehr gut im Markt angenommen. Dafür brauchen wir in Zukunft noch mehr Raum und haben uns vorausschauend für den Bau einer eigenen Produktionsstätte entschieden“, so Geschäftsführer und Inhaber Thorald Keim. Vom bisherigen Standort in Finnentrop-Frielentrop geht es im Sommer in die neuen Hallen mit 4.000 Quadratmetern.

Große Pläne für Planen
Damit ist demnächst deutlich mehr Platz für die optimale Ausrichtung der Fertigungsanlagen vorhanden. Die Prozesse können so noch einmal verbessert und beschleunigt werden. Fabri-Moll ist weltweit der einzige Planenhersteller mit eigener Weberei für technische Bänder. Die umfangreiche Produktionslinie findet im Neubau den passenden Raum. Die gesamte Fläche am neuen Standort umfasst 12.000 Quadratmeter, sodass auch einer weiteren Expansion für die Zukunft nichts im Wege steht. Gleichzeitig bietet diese Fläche auch größere Kapazitäten für die Anfertigung sämtlicher Spezialplanen, die nach Kundenwunsch gefertigt werden sowie viel Platz für Montagen, Reparaturen und Fahrzeugbeschriftungen.

Mehr Platz für Produktentwicklung und Konstruktion
Auch in puncto Qualität setzt Fabri-Moll mit dem Neubau einen weiteren Meilenstein. Zusätzlich zur Produktion ist eine Erweiterung der Technik und des Musterbaus geplant. Hier werden kontinuierlich neue Ideen entwickelt und getestet. „Wir prüfen unsere Ideen und Entwicklungen im Hause, bevor sie durch den TÜV Zertifiziert werden. Dieser hohe Qualitätsanspruch ist ebenfalls eine unserer großen Stärken“, so Mario Schmidtchen, Leiter Produktentwicklung und Konstruktion bei Fabri-Moll.

Automatisierung und Ausbildung
Mit den neuen Hallen, der steigenden Nachfrage und verbesserten Abläufen steigt in Teilbereichen auch die Automatisierung. Gleichzeitig setzt man bei Fabri-Moll auch rund um die Ausbildung auf die Zukunft und übernimmt hier bewusst Verantwortung. „Es zeichnet uns aus, dass wir auf ein Team von langjährig erfahrenen Mitarbeitern zurückgreifen können, wir möchten aber auch in Zukunft weitere sichere Arbeitplätze im hiesigen Raum zur Verfügung stellen und somit stetig wachsen.“ Für unsere vier Bereiche Weberei, Planen, Sonderkonfektion und Digitaldruck wollen wir junge Talente ganz gezielt im eigenen Haus fördern und bieten dafür spannende Ausbildungsberufe“, betont der Fabri-Moll-Geschäftsführer. Diese umfassen: Technische/r Konfektionär/in (Planenmacher/in), Produktionsmechaniker/in Textil (Weber/in), Medientechnologe/-in Druck, Mediengestalter/in und Kaufmann/-frau für Büromanagement. Am neuen Fabri-Moll-Standort wird so in allen Bereichen weiter Fahrt Richtung Zukunft aufgenommen.

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here