Miteinander und füreinander im Repair Café Olpe

Repair Café OlpeDie Geschichte ist keine saisonale Angelegenheit, wie die Fotos vermuten lassen könnten. Anlass war die Kellerentrümpelung an einem warmen Spätsommertag. Zum Vorschein kam dieser wunderschöne DUAL-Plattenspieler aus dem Jahr 1950. Der Teller mit roten Samt bezogen, Tonabnehmer mit Stahlnadel und Innenbeleuchtung, rundum im Originalzustand, nur leider nicht funktionsfähig. Kurzum: ein Fall für das Repair Café! Als dieses vor vier Jahren in Olpe eröffnet wurde, war es das Erste in ganz Südwestfalen. Die Idee stammt aus Amsterdam. Das Ziel: Gegenstände länger brauchbar halten, Müll vermeiden und Ressourcen schonen.

Repair Café Olpe
Gemeinsam auf der Suche nach der Lösung: Und auch die geplante Obsoleszenz ist nicht mehr selten. Die Taktik einiger Unternehmen macht es nicht leicht. Meistens wissen die Profis aber Rat.

„Da geht einem das Herz auf“, murmelt Esad Tursic angesichts des alten Schätzchens. Der Radio- und Fernsehfachmann liebt alte Technik. „Der schönste Fehler ist, wenn gar nichts geht“, strahlt der 68-Jährige, prüft zunächst Stecker und Kabel und erklärt warum, wieso, weshalb. „Oft sind es nur Kleinigkeiten, an denen es hakt.“ Esad Tursic ist einer von neun Profis, die sich im Repair Café engagieren. Einfach so, in der Freizeit und ehrenamtlich! Wer will, gibt einen Obolus. „Es ist die Dankbarkeit, die uns motiviert“, sagt Computerspezialist Bernd Schürholz.

Kein Zweifel, das Olper Repair Café ist ein Erfolgsformat. Jeden ersten Freitagnachmittag im Monat öffnet es im Mehrgenerationenhaus seine Türen. Die Resonanz ist riesig und zieht über die Kreisgrenzen hinaus. Ob Kreissäge, CD-Player, Haarfön, Waffeleisen oder Kaffeemaschine. Letztere beispielsweise gehört zu den Top-3-Produkten, denen man im Reparatur Café begegnet. Die Erfolgsquote ist hoch. „Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, ganz oft ähnliche Fehler. Konstruktiv geplante Ausfälle, etwa kurz nach Ablauf der Garantiezeit, sind mittlerweile nicht mehr selten“, weiß Schürholz. Es war Heinrich Maiworm von der Arbeitsgemeinschaft Olper Senioren, der das Konzept in die Kreisstadt holte. „Reparieren stärkt die Fähigkeiten zur Problemlösung, senkt Verschwendung von Ressourcen, spart Geld und schont die Umwelt.“ Weltweit landen mehr als 40 Millionen Tonnen Altgeräte auf dem Schrott. Es ist der am schnellsten wachsende Anteil am globalen Müllberg. Dabei werden nicht nur wertvolle Ressourcen entsorgt, sondern auch jede Menge Gift. Und noch eines ist Maiworm und seinen Mitstreitern ganz wichtig. „Wir wollen Menschen zusammenbringen, über die Generationen hinweg.“

Repair Café Olpe
Im Repair Café in Olpe stehen die Türen offen: für Besucher und für Experten jeder Generation.

Das Café ist keine Abladestelle, defekte Geräte werden nicht einfach kommentarlos repariert. „Gemeinsam anpacken“, ist die Devise. Es geht um Hilfe zur Selbsthilfe, um das Voneinander lernen, um Miteinander und den gegenseitigen Austausch. Wenn die alte Dame dem jungen Mädchen erzählt, warum sie an ihrer alten Eieruhr so hängt, oder die junge Frau, die mit ihrem kaputten Glätteisen kommt, ihr Smartphone für den Senior aktiviert, der ein Ersatzteil für sein Transistorradio braucht, freut das die ganze Runde. Schwierig wird es, wenn Geräte so konstruiert sind, dass alleine das Öffnen einer Gralssuche gleicht. „Manche Unternehmen versuchen, dem Kunden eine Reparatur fast unmöglich zu machen“, wissen die Repair-Experten. „Grundsätzlich aber sind die Chancen groß, das defekte Stück wieder flott zu kriegen.“

Repair Café Olpe
Jeder tut das, was er kann. Weil alle das gleiche Ziel haben: Achtsamkeit für materielle Dinge aus Respekt zum Menschen und der Umwelt.

Was vor ein paar Jahren in Amsterdam begann, hat internationale Aufmerksamkeit gefunden. Heute gibt es weit über 1.000 Repair Cafés in 33 Ländern auf allen sechs Kontinenten. Der Plattenspieler läuft übrigens wieder. Im Keller standen noch ein paar schöne Schellacks, die an Kindertage erinnern.

von Birgit Engel [Text und Fotos]

  • Repair Café Olpe jeden 1. Freitag im Monat 15:00 – 17:00 Uhr
    im DRK Mehrgenerationenhaus Olpe – Löherweg 9, 57462 Olpe 
HEIMATLIEBE-MAGAZIN Ausgabe Biggesee No. 3Dieser Artikel wurde zuerst in der Print-Ausgabe unseres HEIMATLIEBE-MAGAZINs veröffentlicht.

 

Die aktuelle Ausgabe für die Region Biggesee / Listersee liegt in vielen Verteilstellen wie Geschäften, Gastronomiebetrieben, Banken, Sparkassen, Bäckereien und in den Rathäusern rund um den Biggesee aus und ist kostenlos erhältlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here