Zielstrebiges Handballtalent aus dem Kreis Olpe: Gordana Mitrovic

0
Gordana Mitrovic - Handballtalent aus dem Kreis Olpe
Alex Orlov, Gordana Mitrovic und Jutta Köhler
Gordana Mitrovic - Handballtalent aus dem Kreis Olpe
Gordana Mitrovic, Kaiserau

Der nächste Schritt ist getan. Gordana Mitrovic geht ihren Weg zielstrebig weiter. Jetzt THC Thüringen, dann Champions-League, vielleicht, wenn alles gut läuft, auch die Nationalmannschaft von Serbien, die sich für die Frauenweltmeisterschaft vom 1. Dezember bis 17. Dezember 2017 in Deutschland qualifiziert hat.

Die frühere Attendornerin hat im Kreis Olpe Handballgeschichte geschrieben. Nach Hiltrud Schönauer (früher SF Ennest), die beim nicht mehr existierenden VfL Engelskirchen spielte, und Anne Schneider (Eintracht Minden) ist sie die dritte Handballerin aus dem Kreis Olpe, die den Sprung in die Handballbundesliga geschafft hat. Gordana Mitrovic wird die nächsten drei Jahre im Trikot des Thüringer HC auflaufen. Eine Handballer-Laufbahn, die am Reißbrett geplant wurde und Fahrt aufgenommen hat. Die 1,75 Meter große Rückraumspielerin, die bei der SG Attendorn/Ennest das Handball-ABC erlernt hat profitierte auch vom Trainingstützpunkt des Handballkreises Lenne-Sieg und dem Handballinternat in Kaiserau.

Ganz klar: Rolf und Wolfgang Benninghaus in Attendorn hatten ihr den richtigen Handball-Weg gezeigt. Jutta Köhler und Ragulan Srijeevaghan als Trainer haben den Weg in die Bundesliga geebnet. Sie waren die Wegbegleiter und fanden immer klare Worte. Die Aufenthalte im Stützpunkt des westdeutschen Handballverbandes in Leverkusen brachte Gordana Mitrovic weiter. Tips von Sybille Gruner der Weltmeisterin von 1993 und der ehemaligen Nationalspielerin Maike Balthasar waren wichtige Erfahrungswerte: „Vor allem Technik, individuelles Abwehrverhalten und einfache Grundregeln im Spiel einzubauen“, erzählt Gordana Mitrovic. „Davon profitiere ich heute noch in schwierigen Situationen im Spiel.“ Die Art von Ute Lemmel, die ein ausgeglichener und cooler Typ war. Eine Frau mit Handballverstand. „Sie wusste was sie wollte und von uns verlangen konnte.“ Bei ihr wurde Gordana Mitrovic Kapitän der Nationalmannschaft. Frau Dr. Marion Mendel (Leipzig) und Andre Fuhr (HSG Lippe/Blomberg) zeigten neue Wege und Möglichkeiten auf. Über den HC Leipzig führte ihr Weg zur HSG Lippe/Blomberg.

Weltmeisterliche Tipps von Sybille Gruner

Gordana Mitrovic hat mit gerade 20 Jahren schon Erstligapraxis und erste internationale Erfahrungen gesammelt. Im ersten Jahr im Lipperland belegte die Spielmacherin der Blauen in der Saison 2015/16 den 2. Platz in der internen Torschützenliste der HSG Lippe/Blomberg mit 116/20 Toren. Eine unglaubliche Quote von 5,8 Toren pro Spiel. Das heißt 96 Tore aus dem Spiel und 20 Buden vom Punkt. Die Liebe zum Handball und das Talent für die schnelle Sportart hat sie wohl auch durch das Vorbild ihrer Mutter Milena, die im früheren Jugoslawien 13 Jahre in der 1. Liga für Radnicki Bigelgina im Rückraum spielte. Der Sport spielt in der Familie Mitrovic eine große Rolle, denn Bruder Milos spielt beim Fußball-Landesligisten SV 04 Attendorn. Beide haben Borussia Dortmund als ihre große Liebe entdeckt. Sie stand im U18-Nationalteam beim World-Cup 2014 in Mazedonien, konzentrierte sich aber in den letzten zwei Jahren bewusst auf ihre berufliche Ausbildung und das Spielen im Verein.

Gordana Mitrovic - Handballtalent aus dem Kreis Olpe
Gordana Mitrovic gegen Rumänien

Verantwortungsbewusst

Nach ihrem Abitur für Sozial- und Gesundheitswesen will sie nun den nächsten Entwicklungsschritt gehen. Wichtig war für die frühere Jugendnationalspielerin auch die berufliche Perspektive, denn es gibt noch ein Leben nach dem Handball. Parallel zum Bundesliga-Alltag baut sie ihr Abitur für Sozial- und Gesundheitswesen. Drei Mal in der Woche Unterricht im nahen Hameln und die restlichen Tage Praktikum bei Flüchtlingskindern in der Herder-Schule in Bad Pyrmont. Gordana Mitrovic spricht neben Deutsch fließend Serbisch und Englisch, gute Voraussetzungen für den späteren Berufswunsch im sozialpädagogischen Bereich. Ein strammer Tagesablauf, der nur mit einer guten Selbstorganisation zu stemmen ist. Eine Aufgabe, der Gordana Mitrovic genauso verantwortungsbewusst nachgeht wie dem Handball auf dem Parkett des Bundesligisten.

Dankbar für das Vertrauen

„Für mich als eine so junge Spielerin war das Angebot vom THC eine große Ehre. Ich sehe den Wechsel als Chance, auch auf internationaler Bühne wichtige Erfahrungen zu sammeln. Durch harte Arbeit möchte ich mich schnell als Teil des Teams etablieren, um zu einer Verstärkung für den Thüringer HC zu werden. Ich bin dankbar für das Vertrauen und habe mit viel Ehrgeiz den Anspruch an mich selbst, dieses zu bestätigen“, bringt es Gordana auf den Punkt. Gordana Mitrovic ist eine Spielerin, die ins Konzept der Thüringer passt: „Wir sind ein Verein, der in den letzten Jahren in der Liga dominiert hat, und bei uns steht ein Umbruch bevor“, stellt Trainer Herbert Müller fest. „Sie soll im Innenblock für Stabilität sorgen und passt mit ihren Eigenschaften wie Ehrgeiz und Kampfkraft in die Mannschaft. Sie hat in Lippe-Blomberg eine überragende Saison gespielt und deshalb stand sie im Notizblock und wir haben den weiteren Werdegang verfolgt.“

Gordana Mitrovic - Handballtalent aus dem Kreis Olpe
Gordana Mitrovic, Leipzig

Herbert Müller hält sehr viel von seinem jungen Neuzugang: „Sie ist sehr zielstrebig und lernbereit – sie will dafür arbeiten, die Nachfolge von Nationalspielerin und Kapitän Kerstin Wohlbold anzutreten, wobei wir sie entsprechend unterstützen werden. Kerstin Wohlbold wird noch die Weltmeisterschaft in diesem Jahr in Deutschland spielen und dann ihre Laufbahn beenden.“ „Das ist die große Chance für Gordana, sich an ihrer Seite weiterzuentwickeln“, bemerkt Trainer Herbert Müller. „Sie hat in den Gesprächen einen sehr ehrgeizigen Eindruck gemacht und wird sich auch der Aufgabe stellen, eine wichtige Rolle im Abwehrinnenblock zu übernehmen.“ In Herbert Müller findet sie einen anspruchsvollen und ehrgeizigen Trainer, der sie mit Sicherheit weiterbringt. „Gordana ist eine junge Spielerin und deshalb war es auch wichtig, dass die Familie mit im Boot sitzt“, stellt Herbert Müller fest. „Mit unserem familiären Umfeld werden wir alles tun, damit sie sich schnell einlebt.“

von Meinolf Wagner [Text/Fotos]

Zur Person:
Gordana Mitrovic
geboren: 10.09.1996
14 Länderspiele / 48 Tore.
Vereine: SG Attendorn/Ennest, TSG Adler Dielfen, TVG Kaiserau, Leipziger HC, HSG Lippe/Blomberg, THC Thüringen.

Info:
THC Thüringen
von 2011 bis 2017 sechs Mal deutscher Meister in Folge,  2011 und 2013 DHB-Pokal,  2015 Super-Cup.
International etabliert sich der THC seit 2011/12 in der Champions League, erreichte dort in den letzten drei Jahren die Hauptrunde und in der Saison 2013/14 das Viertelfinale der besten Acht.
2012/13 zog der THC im Cup Winner’s Cup ins Halbfinale ein und unterlag dort knapp gegen Hypo Niederösterreich. Der Deutsche Meister erkämpfte sich in den letzten Jahren einen Platz unter den zehn besten Handball Clubs Europas.

heimatliebe biggesee . ausgabe 2Dieser Artikel wurde zuerst in der Print-Ausgabe unseres HEIMATLIEBE-MAGAZINs veröffentlicht.

 

Die aktuelle Ausgabe für die Region Biggesee / Listersee liegt in vielen Verteilstellen wie Geschäften, Gastronomiebetrieben, Banken, Sparkassen, Bäckereien und in den Rathäusern rund um den Biggesee aus und ist kostenlos erhältlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here