Ein Volksfest, das Jung und Alt vereint und eine ganze Gemeinde in freudigen Ausnahmezustand versetzt: Das ist das größte Volksfest Südwestfalens, die „Wendsche Kärmetze„.

Vom 12. bis 15. August steigt die nunmehr 266. Ausgabe der traditionellen „Wendsche Kärmetze“ (seit 1752) mit Tierschau, Krammarkt und Volksfest.

Wendsche Kärmetze 2017 – Vergnügen aus Tradition und Moderne.

Bunte Lichter, die sich in strahlenden Kinderaugen spiegeln, unverwechselbare Begegnungen im Trubel der Menge. Wenn ein Highlight das nächste jagt, ist es wieder soweit – es ist Wendsche Kärmetze Zeit. Am 12. August öffnet das Fest des Jahres seine Tore für große und kleine Besucher.

Seien Sie auch in diesem Jahr ein Teil der Wendschen Kärmetze. Besuchen Sie den klassischen Gottesdienst (So.) und die Kreis-Tierschau (Di.) oder lassen Sie sich auf schwindelerregenden Fahrgeschäften den Kopf verdrehen. Auch an diversen Ständen wird für Abwechslung gesorgt – von lokal bis international laden Sie unterschiedlichste Gastgeber zum Verweilen ein. Über ein Vierteljahrtausend Geschichte und mehr als 400 Schausteller und Marktkaufleute kommen zusammen, um den Sommer in Wenden noch bunter zu machen. Ob Sie lieber bei einer Runde Autoskooter Kindheitserinnerungen aufleben lassen, Ihren Puls auf dem Themenkarussell KONGA in Wallung bringen oder gemütlich Ihren Gaumen verwöhnen: Das größte Volksfest Südwestfalens hat für jeden das passende Programm. Drei Tage Spaß (Montag Ruhetag), die ein Erlebnis für die ganze Familie bereithalten, warten auf Sie.

Das Programm 2017

Wendsche Kirmes 2017 plakatEröffnung am Samstag, 17. August

Die offizielle Eröffnung mit Fassbieranstich durch Bürgermeister Bernd Clemens findet am Samstag, 12. August, um ca. 15.00 Uhr vor dem Riesenrad statt. Es folgt die Ansprache des BSM – Ehrenpräsidenten der Schausteller, Hans-Peter Arens. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von dem Musikverein Altenhof. Nach Einbruch der Dunkelheit findet das Brillant-Höhenfeuerwerk statt.

Am Sonntag, 13. August, beginnt das große Volksfest mit einem Festgottesdienst um 9.15 Uhr in der Pfarrkirche St. Severinus Wenden. Anschließend bittet der Musikverein Altenhof zum Frühkonzert in das Festzelt. Weiter geht es in althergebrachter Weise mit Kirmes und Krammarkt.

Der Dienstag, 15. August, steht natürlich ganz im Zeichen der diesjährigen Kreistierschau, das Fest der Feste für den Landwirtschaftlichen Lokalverein für die Gemeinde Wenden und dem Verein zur Förderung der Tierzucht im Kreis Olpe e.V.. In den frühen Morgenstunden reisen die Landwirte und Kleintierbesitzer mit ihren herausgeputzten Tieren an, die es dann wieder zu bestaunen gilt.

Wer zum ersten Mal einen Vieh- und Krammarkt besucht, wird begeistert sein. Es ist schon interessant zu beobachten, wie viele Leute aus den Kreisen Olpe, Siegen, dem Oberbergischen oder dem Märkischen Kreis den Weg frühmorgens ins Wendsche Land finden. Den Viehauftrieb muss man einfach erlebt haben. Der Auftrieb beginnt um 08.00 Uhr. Über 200 Tiere (Kühe, Rinder, Bullen, Ziegen, Schweine, Schafe, Pferde, Hasen, Kaninchen) werden begutachtet. Alle landwirtschaftlich interessierten Stellen finden sich ein, um die Fortschritte in der Zucht des rotbunten Niederungsviehs im Wendener Land zu bewundern.

Gegen ca. 9.00 Uhr beginnt die Prämierung. Um 11.30 Uhr werden die mit Sonderpreisen ausgezeichneten Tiere den Besuchern vorgeführt. Gegen 13.00 Uhr treffen sich die Besucher aus nah und fern zu einem gemeinsamen Festessen mit führenden Vertretern der Kirche, Politik und Verwaltung aus der gemeinsamen Region. Die traditionelle Festansprache hält Clemens Große Macke MdL, Addrup Niedersachen.

Während des Festessens findet ein Konzert unter Mitwirkung des Musikvereins Altenhof und des Spielmannzugs „1908“ Wenden im Festzelt statt. Ab 15.30 Uhr steht unter musikalischer Untermalung Kaffee und Kuchen bereit. Auch am Kirmesdienstag stürzen sich Jung und Alt in den Kirmestrubel, der morgens gegen 09.00 Uhr beginnt und spät in der Nacht endet.
Die Attraktionen

Die Karussell-Fans unter den Kirmesfreunden werden sich riesig freuen: In diesem Jahr gibt es neben den altbewährten Klassikern wie „Break-Dance“, „Wellenflug“, „Musik-Express“ und „Auto-Skooter“ auch wieder einige Lauf- und Fahrgeschäfte, die zum ersten Mal oder seit längerer Zeit mal wieder in Wenden Station machen.

Highlight 2017 ist das Themenkarussell „Konga“, eine der höchsten Luftschaukeln der Welt. Sie wird für einen besonderen Nervenkitzel sorgen: In einer Flughöhe von ca. 45 Metern werden die Passagiere in einem 120 Grad Winkel nach oben geschaukelt und mit 4 G (4-fache Erdanziehungskraft) in die Sitze gedrückt. Die im Quadrat angeordneten 20 Sitzplätze drehen sich zusätzlich zur Schaukelbewegung um die eigene Achse. Mit über 30 Themen-Effekten, echten Fackeln und Palmen, Mitarbeitern im stilechten Safari-Outfit, feuerspeienden Voodo-Masken, Original-Bambus, dem Nebel speienden Riesengorilla und vielen weiteren Spezialeffekten bringt KONGA die perfekte Urwaldatmospähre auf den Festplatz.

Als Neuheit kann man in diesem Jahr den „Devil Rock“ (Fa. Steffen) in Wenden begrüßen. Erleben Sie Devil Rock…. Teuflisch gut! Der Fahrgast erlebt in wenigen Metern über dem Boden unzählige Loopings und Kopfstände. Die Geschwindigkeit ist hoch, dennoch wirken die auftretenden Fliehkräfte nicht zu massiv, so dass sie den Spaß am Überschlag nehmen würden. Mit viel Glück kreiselt man eine ganze oder sogar fast zwei komplette Runden auf dem Kopf stehend über dem Publikum vor dem Geschäft. Es geht rund, nach vorne und nach hinten und legt ein ordentliches Tempo vor – das Karussell Devil Rock ist eines der rasanteren auf der 266. Wendschen Kärmetze.

Bei einer Fahrt in dem großen Riesenrad „Roue Parisienne“ kann man eine herrliche Aussicht über den Festplatz und Wenden genießen.

Fahrvergnügen in der ursprünglichen Form, keine Sekunde Langeweile, Tempo, Steilfahrten und Kurven, die zum Erlebnis auf dem Kirmesplatz werden, können Sie in der Crazy Mouse erleben. Ein Spaß für die ganze Familie, mit drehenden Gondeln und ohne Loopings.

Neu in der Sparte „Schau“ ist das Laufgeschäft „Crazy Island“ des Schaustellers Rudolf Schneider. Das Laufgeschäft zeichnet sich durch seine 5 Etagen mit über 50 Hindernissen und einem großen Wasserbecken von ca. 290 qm aus. Ein Spaß, an dem die ganze Familie ihre heile Freude hat. Skurrile Gags und witzige Hindernisse machen einen Gang durch Crazy Island zu einem puren Erlebnis. Der neue Lauf-Parcours entführt die Gäste in die bezaubernde Welt der Karibik und so werden diese von dem interaktiven Erlebnis verzaubert und genießen die einzigartige Atmosphäre auf einer Fläche von ca. 500qm, Pneumatische Gags, Wasserspiele, Wege mit Hindernissen über Wasser und Planken-Strand und purer Lebensfreude am Meer.

Natürlich sind auch in diesem Jahr wieder Kinderfahrgeschäfte auf dem ganzen Kirmesgelände verteilt, um auch die „jüngsten“ Kirmesbesucher zu unterhalten und ihnen eine Freude zu machen. Bei insgesamt acht Fahrgeschäften ist für alle Kinder etwas dabei. Besonders beliebt sind unter anderem der „Truck-Stop“, Baby-Flug, Crazy Clown und das Kindersportkarussell.

Freuden ganz anderer Natur laden an den unzähligen Spezialitätenständen zum Verweilen ein – hier ist für jeden Gaumen die passende Schlemmerei vorhanden. Egal ob Sie Bratwurst, Pizza, Fisch, Gyros, Reibekuchen, Champignons oder doch den süßen Verführungen den Vorrang geben.

Neben den bereits erwähnten Geschäften sorgen aber gerade all die kleineren Geschäfte mit Ihrem Waren- und Spielangebot, mit Ihrer Beleuchtung und Ihren Fassaden für das richtige Flair einer Kirmes. Der Krammarkt, der sich durch den gesamten Ort auf über 3000 Metern Frontlänge zieht, bietet allen Besuchern wieder einen reichhaltigen Branchenmix. So mancher Gast wird hier ein Schnäppchen machen. Durch zahlreiche Getränkestände ist der Verzehr von warmen und kalten Getränken sichergestellt.

Verkehrslenkung

Der überörtliche Verkehr von Gerlingen in Richtung Kreuztal muss umgeleitet werden. Innerhalb des Ortes Wenden sind von Freitag vor Kirmes (13.00 Uhr) bis Mittwoch nach Kirmes (18.00 Uhr) die Landstraße 714 und 905 sowie die Kreisstraße 001 gesperrt. Für Lkw ab 7,5 t ist die L 714 von Gerlingen in Richtung Kreuztal gesperrt. Von Kreuztal sind die Zielorte Osthelden und Altenhof auch für Lkw über 7,5 t noch erreichbar. Ab dem Abzweig Altenhof ist ein Befahren der L 714 mit Lkw über 7,5 t in Fahrtrichtung Wenden verboten. Dem Lkw-Verkehr über 7,5 t, welcher von Kreuztal in Richtung Olpe und zu den Autobahnen A 4 und A 45 fahren möchte, wird dringend empfohlen, die Hüttentalstraße (HTS) zu benutzen. Parkmöglichkeiten stehen auf mehreren Großparkplätzen zur Verfügung.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here