Wie soll der neue Bike-Parcours in Siedlinghausen heißen?

Heimat- und Verkehrsverein initiiert Wettbewerb / Fahrtraining für Gewinner

0
Der neue Bike-Parcours in Siedlinghausen soll einen Namen erhalten. Foto: Ralf Hermann

Von Ralf Hermann

Siedlinghausen. Direkt hinter dem Tor des Siedlinghauser Sportplatzes wird seit Wochen fleißig gearbeitet. Entstehen soll dort auf der Tartanbahn pünktlich zu den Sommerferien auf Initiative des Heimat- und Verkehrsvereins ein Bike-Parcours für große und kleine Kinder sowie Jugendliche (wir berichteten). Die Organisatoren haben dem Bike-Parcours bewusst noch keinen Namen gegeben, sondern rufen alle Dorfbewohner auf, sich an der Namensfindung im Zuge eines Wettbewerbs zu beteiligen. Die Projekt-Initiatoren wählen schließlich den Gewinner aus, als Preis winkt ein zweistündiges Schnupper-MTB-Fahrtechniktraining für bis zu 6 Personen, gesponsert vom Bikepark Winterberg (weitere Infos siehe Fakten-Box).

„Wir freuen uns, mit dem Bike-Parcours ein weiteres attraktives Angebot zu schaffen für die junge Generation und unseren Ort so liebens- und lebenswert zu halten. Mit dem Wettbewerb zur Namensfindung möchten wir die Einwohner noch stärker in das Projekt einbinden“, sagt der 1. Vereins-Vorsitzende Pascal Möhrke. Mitmachen kann jeder, ob Rentner oder Kindergartenkind. Alle Generationen sind eingeladen, sich zu beteiligen. Wer eine kreative Idee hat, kann diese ab sofort bis zum 10. Juli per Mail an Pascal Möhrke senden ( info@pascalmoehrke.de ).

Wie kann die Infrastruktur für die Kinder und Jugendlichen in Siedlinghausen weiter verbessert werden? Aus dieser Fragestellung wurde im Heimat- und Verkehrsverein schnell eine konkrete Idee. Warum nicht einen kleinen, aber nicht minder attraktiven Bike-Parcours entwickeln und am Sportplatz realisieren. Schließlich steht die bislang ungenutzte Fläche ohnehin zur Verfügung und auch die Umsetzung ist mit der Hilfe von heimischen Partnern wie Pieper Holz, dem Ingenieurbüro Gerlach & Schmidt, dem Bikepark Winterberg sowie dem Garten- und Landschaftsbau Biene möglich.

Verein investiert alleine 15.000 Euro

Rund 15.000 Euro lässt sich der Verein das Projekt kosten, hinzu kommen die Leistungen der Partner sowie jede Menge Stunden an Eigenleistung. Schon im Sommer sollen die jungen Biker ihre Runden drehen können und jede Menge Spaß haben.

Zum Kern des Parcours zählen unter anderem eine große und eine kleine Steilwand, mehrere Hügel und Stege sowie ein Abschnitt mit Geschicklichkeits-Elementen wie eine Wippe und Slalom-Passagen. Dabei wird bei der Entwicklung darauf geachtet, dass sowohl die jüngeren Kinder als auch Jugendliche gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

Weitere Ideen, Hilfe und Anregungen willkommen

Offen ist der Heimat- und Verkehrsverein für weitere Anregungen, Ideen und privates Engagement. Wer aktiv teilhaben und teilnehmen möchte am Projekt „Bike-Parcours“, der darf sich ab sofort melden bei Pascal Möhrke ebenfalls per Mail an info@pascalmoehrke.de .

Fakten-Box:

  • Der Gewinner Schnupper-Fahrtrainings sowie die weiteren Teilnehmer benötigen einen Fahrradhelm und ein funktionstüchtiges (normales) MTB.
  • Was sie nicht haben, können sie natürlich regulär z.B. in der Bikestation des Bikeparks Winterberg ausleihen.
Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here