Von Rita Maurer:

Medebach. Toller Erfolg für die Schüler der Verbundschule Medebach: Mit ihrer Gemeinschaftsarbeit zum „Gelobten Fest“ wurden sie beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zum Landessieger gekürt! 1639 Beiträge nahmen an diesem Geschichtswettbewerb bundesweit teil, 69 Landessiege hat die Jury vergeben.

In wochenlanger Arbeit hatten sich die Zehntklässler  aus einem Geschichts- und einem Religionskurs gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Sabrina Czyply und Mareike Guntermann Gedanken über das „Gelobte Fest“ mit seiner über 380-jährigen Tradition in Medebach gemacht (wir berichteten). Mit aufwändigen Info-Tafeln, handgezeichneten Bildern, einer Umfrage und einem selbstgedrehten Film stellten sie heraus, wie bekannt diese im Dreißigjährigen Krieg entstandene Tradition und ihre Hintergründe den Medebachern heute noch sind. In eigenen Worten schildern sie die Lebensumstände in der Hansestadt während der Kriegszeit und das bis heute eingehaltene Gelübde der Einwohner, jedes Jahr zum Johannistag im Juni eine Messe mit einer Prozession zu feiern.

Ausstellung noch bis zum 17. Juni im Rathaus

Die Arbeit der Schüler hatte Bürgermeister Thomas Grosche und Pfarrer Dr. Achim Funder so begeistert, dass sie spontan das Rathaus als Ausstellung angeboten hatten. Dort sind die Infotafeln noch bis zum diesjährigen Gelobten Fest am 17. Juni zu sehen.

Mit dieser Ausstellung und dem jetzigen Landessieg ist das Thema „Gelobtes Fest“ für die Verbundschüler aber noch nicht erledigt: Sie haben nun sogar die Chance, einen der 50 Bundespreise zu gewinnen, die im November von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich übergeben werden. Aber erst einmal steht nun die verdiente Preisverleihung für den Landessieg kurz vor den Sommerferien an!

Anderen empfehlen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here