Sie wissen wie es geht, sie kennen die Regeln und sie können es richtig gut! Cricket spielen ist für viele neu Zugewanderte ein Teil ihrer Kultur. Besonders junge Männer aus Pakistan – wo Cricket sogar als Nationalsport gilt – und Afghanistan, haben großes Interesse daran, auch hier in Deutschland ihren Sport auszuüben.

Das Christliche Jugenddorf (CJD) Olpe hat in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Olpe (KI) und der Unterstützung des Deutschen Cricket Bundes bereits zwei Probetrainings in der Kreissporthalle abgehalten. Die Resonanz ist groß. Neben den Jugendlichen zeigen auch viele erwachsene Geflüchtete aus Olpe und Siegen Interesse an diesem Sport. Alle haben in ihren Herkunftsländern in Mannschaften und sogar in der Liga gespielt. Brian Mantle, Geschäftsführer des Deutschen Cricket Bundes, bescheinigt ein gutes Spielniveau und stellt die Möglichkeit in Aussicht, die Truppe aus Olpe zeitnah am DCB Vereinspokal (T20 Cricket) teilnehmen zu lassen. Der Cricket Bund unterstützt unter anderem mit Know How und Material, wenn ein ortsansässiger Sportverein die Spieler aufnimmt und eine Cricket-Abteilung einrichtet. Auch der Kreissportbund Olpe hat schon seine Unterstützung zugesagt. „Die Motivation und der faire Umgang den die Spieler hier pflegen sind super. Ich hoffe wir finden einen Verein, der sein Angebot um diese Sportart erweitern möchte und die Gruppe aufnimmt“, sagt Jens Ossendorf vom CJD Olpe. Er ist mit Osman Khan Ahdmadzai, der als Sprecher der Gruppe gewählt wurde, Organisator und treibende Kraft für dieses Vorhaben.

Das Kommunale Integrationszentrum steht gerne für Nachfragen und Ideen als Kontaktstelle bereit. Ansprechpartnerin ist Dagmar Sprenger, 027 61/81 445 oder d.sprenger@kreis-olpe.de.

Zum Bild: Dagmar Sprenger vom KI (Dritte von links) ist auf der Suche nach einem Verein für die jungen Cricket-Spieler (Foto: privat).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here